Brotvermehrung

31.07.20 15:53
  • Impulse
Pfr. Thomas Frings

Die Erzählung von der Brotvermehrung ist verbunden mit einer theologischen Deutung. „Er sprach den Lobpreis“ d.h. es ist ein gottesdienstliches Tun Jesu. „Er brach das Brot“ und teilte nicht die Fische, das ist ein Hinweis und eine Rückbindung an das eucharistische Geschehen in der Messe und das jüdische Pascha. „… Brotstücke einsammelten, wurden es 12 Körbe voll.“ das ist ein Hinweis auf die Sammlung der 12 Stämme Israels, das ganze Volk, die 12 Apostel und mit ihnen die ganze Kirche. 
Jesus will die Menschen bei sich haben, die die Jünger wegschicken wollen. Es sind keine unvernünftigen Argumente, die die Jünger haben, aber sie übersehen die Chance, den Messias bei sich haben. Sie müssen es nicht können, das Brot-Vermehren, aber sie sollten es ihm, Jesus, zutrauen. Wie empfinde ich für den oder die Menschen, die vor mir stehen? Und empfinde ich die Gegenwart Jesu in der Begegnung mit den Menschen?