Grußwort zum 4. Ostersonntag

Dominik-Meiering

Liebe Schwestern und Brüder!

Wieder sind wir eine Woche weiter… Und wieder sind wir etwas klüger… Aber eben nur vorläufig…  Frère Roger nennt das die „Dynamik des Vorläufigen“, die alle Dinge dieser Welt begleitet…

Was steht an? Wir freuen uns darauf, wieder miteinander Gottesdienst feiern zu können (Hören Sie dazu auch meinen Beitrag bei domradio.de). Aber wir wissen auch, dass wir klug und vorsichtig sein müssen. Und deshalb gibt es Richtlinien, mit denen wir den vorsichtigen Einstieg in die Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste gut auf den Weg bringen wollen.

Wir versuchen derzeit von Woche zu Woche zu gehen. Mit langsamen, vorsichtigen Schritten. Wir tun das, weil wir überzeugt sind, dass es gut und notwendig ist, unkontrollierbare Situationen zu vermeiden. Vielleicht mag jemand das Gefühl von übervorsichtiger Reglementierung haben. Aber ist das in dieser Phase nicht besser als unvorsichtiges Laisser-faire, das unsere Bewegungsmöglichkeit angesichts der ersten Corona-Lockerungen gleich wieder aufs Spiel setzt.

Ich habe in den vergangenen Tagen unterschiedliche Mails, Brief und Anrufe bekommen. Manche sagen: „Wann fangt Ihr endlich wieder mit den Eucharistiefeiern an? Ich fordere und erwarte, dass Ihr jetzt sofort loslegt!“ Andere schreiben: „Die Kirche wird mit dem Start von öffentlichen Gottesdiensten zum Gesundheitsrisiko für die Gesellschaft.“ Das sind zwei Extrempositionen, zwischen denen wir uns im Augenblick bewegen.

Wir werden in den kommenden Wochen daher dynamisch agieren. Wir starten mit Gottesdiensten an einzelnen Orten. Und wir werden je nach Möglichkeit Schritt für Schritt weitere Gottesdienstorte und -zeiten in den Blick nehmen. Grundsätzlich gilt: Gottesdienste gemäß des normalen Gottesdienstplanes werden voraussichtlich ab dem 4. Mai in unseren Kirchen wieder stattfinden. „Probeläufe“ werden am 2./3. Mai bereits in einigen Innenstadtkirchen stattfinden. Genauere Infos hierzu finden sich auf der Unterseite Gottesdienste in Köln-Mitte.

Es ist ein kleiner Neuanfang in dem Bewusstsein, dass die Einschränkungen im öffentlichen und kirchlichen Leben nicht nur einige Wochen, sondern vermutlich einige Monate gelten werden. Wie das gehen wird, sollten wir miteinander Schrittchen für Schrittchen ertasten.

Bitten wir Gott um seine Begleitung und um seine Hilfe in dieser herausfordernden Zeit!

Mit sonnigen Grüßen!

Ihr und Euer 

Pfarrer Dr. Dominik Meiering

Beitrag bei domradio.de