FAQ - Fragen

Sendungsraum ist die Bezeichnung für ein Gebiet, für das es eine seelsorgebereichsübergreifende Zusammenarbeit und gemeinsame hauptamtliche Verantwortung gibt.

Die Pfarreien in der Kölner Innenstadt stehen vor ähnlichen Herausforderungen wie andere Gemeinde. Eine besondere Herausforderungen und Chancen ist jedoch, dass die Innenstadt von vielen Kölnern und Touristen belebt wird.


Zum Sendungsraum Köln-Mitte gehören neben dem Dom sechs Seelsorgebereiche mit den zehn Pfarreien St. Agnes, St. Gereon, St. Aposteln, St. Georg, St. Maria im Kapitol, St. Maria in Lyskirchen, St. Pantaleon, St. Peter, St. Severin, Herz Jesu und St. Mauritius.


Im Gesamtgebiet des Sendungsraums Köln-Mitte leben rund 38.500 Katholiken.

 

Koordinator des Sendungsraums Köln Mitte ist Pfr. Dominik Meiering. Er leitet und verantwortet das gemeinsame Vorgehen in Zusammenarbeit mit den übrigen Pfarrern. Viele weitere Menschen können und werden sich zugunsten einer positiven Entwicklung von Kirche in Köln-Mitte in diesen Prozess einbringen. Auch sie nehmen damit Verantwortung wahr. Gleichzeitig wird Pfarrer Meiering als leitender Pfarrer in vier der sechs Seelsorgebereichen Verantwortung übernehmen in enger Zusammenarbeit mit den Seelsorgeteam und den Gremien vor Ort.


Die Seelsorgebereiche können grundsätzlich in allen seelsorglichen und strukturellen und Fragen zusammenarbeiten, an denen sie ein gemeinsames Interesse haben bzw. wo sie Bedarf erkennen. Ziel ist es, mit den Verantwortlichen das viele Gute, das existiert zu fördern und vor Ort Ideen zu entwickeln, wie Glaube und Kirche wieder mehr Relevanz für das Leben der Menschen von heute entfalten können.


Die Aufgaben und Themen, an denen gearbeitet werden soll, werden gemeinsam festgelegt. Dazu dient ein Konvent. Dort wird ebenfalls besprochen, wie die Zusammenarbeit gestaltet wird. Es gibt keine Vorgaben. Ideen, gleich von welcher Seite, sind über den Konvent und bei zukünftigen Gelegenheiten einzubringen.


Es gibt keinen Zeitplan. Der Weg des Sendungsraums Köln Mitte steht erst am Anfang und wird sich in den kommenden Monaten und Jahren konkretisieren. Die benötigte Zeit richtet sich nach den festgelegten Themen und nach den vorhandenen Ressourcen und Möglichkeiten.

Der Konvent hat für die zukünftige Arbeit in der Innenstadt eine besondere Bedeutung. Hier wird auf Basis der bis dahin erarbeiteten Inhalte entschieden, wo es langgehen soll. Der Konvent ist offen für alle, die sich dafür einsetzen wollen, dass Glaube und Kirche für die Menschen in Köln-Mitte wichtig bleiben und weiter an Bedeutung gewinnen.

Koordinationsbüro Köln-Mitte

Gereonskloster 2
50670 Köln

Wo kann ich hingehen

Wie soll das denn gehen? Gespräch über neue Formen, Gemeinde zu sein

14. März 2019 19:30
Das Bild von Gemeinde, das Jahrzehnte lang das Leben prägte, trägt oft nicht mehr. Aber was dann? Was macht die Gemeinde aus?
Weiter lesen

Konvent

30. März 2019 09:30
Weichenstellung für die Zukunft. Was bewegt die Menschen im Sendungsraum Köln-Mitte. Beim Konvent ist das Mitentscheiden nun greifbar.
Weiter lesen

Welche Kirche denn? Gespräch über zukünftige Orte und Gelegenheiten kirchlicherer Präsenz und die Aufgaben und Rollen dort

30. April 2019 19:30
Notwendige Veränderungen in den Gemeinden wirbeln Vieles durcheinander. ...
Weiter lesen

Empfehlen Sie uns