NAH - Wo wird Kirche erfahrbar?

KM19_HF_01

Kirche wird entscheidend wahrgenommen über die Gebäude, die diesen Namen tragen (Kirchen) und ihre hauptamtlichen Mitarbeiter (Seelsorger/in, Pfarrsekretärin, Küster). Ebenso in ihrem sozialen Engagement (Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Sozialstationen).

„‪In jener Zeit suchte der Herr zweiundsiebzig andere Jünger aus und sandte sie zu zweit voraus in alle Städte und Ortschaften, in die er selbst gehen wollte.“ Lukas 10,1

WIRKSAM - Was können wir sein – für Euch?

KM19_HF_02

In einer steuerfinanzierten Kirche erwarten viele Mitglieder eine spürbare (wirksame) Kirche in Sinne von Dienstleistungen. Regelmäßigkeit und Zuverlässigkeit sind Kriterien, die Kunden erwarten (´für Euch´). Einige tun dies bei den Messen an Sonn- und Werktagen, andere bei Sakramenten wie Taufe, Kommunion, Trauung und Beerdigung, die in ihrem Leben einen hohen Stellenwert haben. Darüberhinaus wird von den beiden großen Kirchen ein wirksamer gesellschaftlicher Beitrag erwartet.

„Gebt ihr ihnen zu essen.“ Markus 6,37

STARK - Wie sind wir auf Augenhöhe?

KM19_HF_03

Wir begegnen einander auf Augenhöhe, wenn wir aus einer Kirche von Hauptamtlichen für die Getauften eine Kirche machen von Getauften mit Hauptamtlichen. Das heißt in der Konsequenz: Abgeben von Macht und Übernahme von Verantwortung.

„Es gibt verschiedene Gnadengaben, aber nur einen Geist. Es gibt verschiedene Dienste, aber nur den einen Herrn.“ Korinther 12,4+5

BERÜHRT - Wo tanke ich geistlich auf?

KM19_HF_05

Menschen spüren in unseren Gottesdienst, ob die Mitfeiernden innerlich berührt sind von dem, was sie tun. Wenn von den Feiernden und dem Ort ihrer Feier etwas ausgeht, dann werden sie zu geistlichen Tankstellen für alle Menschen.

„Die Apostel versammelten sich wieder bei Jesus und berichteten ihm alles, was sie getan und gelehrt hatten. Da sagt er zu ihnen: Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus.“ Markus 6,30+31

GESENDET - Wer wird morgen von Gott sprechen?

KM19_HF_04

Es ist zu erwarten, dass in Zukunft weniger Menschen von Gott und ihrem Glauben sprechen werden. Doch Menschen, die etwas Geistliches erfahren haben, werden in der Lage sein, Suchenden davon zu berichten. 

„Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die euch erfüllt.“ 1 Petrus 15

UP TO DATE - Wie sind wir up to date?

KM19_HF_06

Angesichts unserer personellen, finanziellen und baulichen Ressourcen haben wir enorme Möglichkeiten, innovativ zu sein. Wir müssen jedoch auch den Mut aufbringen, uns von Gewohntem zu verabschieden, wenn es den Menschen unserer Tage nicht mehr dient, um dann Neues zu wagen.

„Nehmt Neuland unter den Pflug! Es ist Zeit, den Herrn zu suchen.“ Hosea 10,12

Koordinationsbüro Köln-Mitte

Gereonskloster 2
50670 Köln

Wo kann ich hingehen

Wohnt Gott nicht mehr hier?

5. September 2019 19:30
Gespräch zum neuen römischen Dokument zur Nachnutzung von Kirchen. Die Frage nach möglichen neuen Nutzungen von Kirchengebäuden ist nicht neu, ...
Weiter lesen

Mittendrin - Ein Gottesdienst mit Gefühl und Verstand

8. September 2019 17:30
Einladung zum Gottesdienst am Sonntagabend zum Mitfeiern und Mitgestalten • Sei willkommen • Genieße die Musik • Nimm was mit für die Woche • ...
Weiter lesen

Projektgruppen-Treffen Miteinander in Verantwortung

11. September 2019 20:00
Wie können Haupt- und Ehrenamtliche in Zukunft auf Augenhöhe zusammenarbeiten und gemeinsam Verantwortung für Gemeinde übernehmen? ...
Weiter lesen

Was wird aus Kölns Kirchen?

16. September 2019 19:30
Auf dem Gebiet der Kölner Innenstadt finden sich nahezu 30 katholische Kirchen. ...
Weiter lesen

Wo soll das hinführen?

27. September 2019 19:30
Notwendige Veränderungen und heilsame Neuanfänge in der Kirche. Die Kirche verändert sich - auch in Köln. ...
Weiter lesen

Empfehlen Sie uns