"Ich bin dann mal weg..." Herzliche Einladung zur Fußwallfahrt von Köln nach Trier!

Jedes Jahr pilgern die Männer und Frauen der Matthiasbruderschaft von St. Aposteln bis zum Grab des Apostels Matthias in Trier. Vom 26.09. – 03.10.2021 ist es wieder soweit. Herzliche Einladung, bei diesem besonderen Erlebnis dabei zu sein!
DSCN4755.JPG_524172124
DSCN4755.JPG_524172124
Datum:
16. Juli 2021
Von:
Florian Duczek

Warum pilgern? Weil Leben immer wieder neu aufbrechen, losgehen, voranschreiten ist. Und so pilgern die Männer und Frauen der Matthiasbruderschaft Jahr für Jahr zu Fuß von Köln nach Trier. Von der Kirche der Heiligen Apostel hin zum Grab des heiligen Apostels Matthias in Trier.

 

Beim Start in Köln hat jeder Pilger seine eigenen Ziele und Hoffnungen, seine eigenen Sorgen und Herausforderungen im Kopf. Aber man spürt schnell: es gibt auch unendlich vieles, was eint. Schnell werden die gemeinsamen Erlebnisse und Begegnungen zu etwas, das Mut und Kraft gibt. Da ist so vieles, was zusammenschweißt: die gemeinsamen Gebetszeiten und die Feier der Heiligen Messe, die Impulse der einzelnen Pilgerinnen und Pilger. Aber auch die Qualen der acht Tage und abends ein gutes Essen in der großen Runde sorgt für starke Verbundenheit.


1998 begründete unser Pilgervater Pfarrer Christoph Biskupek die Tradition der Trierwallfahrt. Seitdem sind viele Pilgerbrüder und Pilgerschwestern mit uns an Christi Himmelfahrt feierlich in die Matthias-Basilika in Trier eingezogen. Am 26. Oktober 2010 gründeten wir unsere Bruderschaft, zum ersten Brudermeister wählten wir Norbert Langenfeld. Bei unserer ersten Bruderschafts-Wallfahrt  wurden wir am 2. Juni 2011 in Erzbruderschaft des heiligen Matthias aufgenommen.

//Egbert Krüppel

 

Alle sind willkommen!

 

Wann?

26.09. – 03.10.2021

 

Wo geht’s lang?
Wie immer quer durch die Eifel auf dem
schönsten, nicht dem schnellsten Weg. Die Route
legen wir kurz vor Abmarsch fest.

Gut zu Fuß?
Ein wenig Übung ist schon gut, bevor Sie sich auf
die etwa 240 km nach Trier machen. Aber Ihr
Gepäck wird gefahren. Und das Begleitfahrzeug
hat auch Platz für Sie, wenn Sie einen halben Tag
aussetzen müssen.


Übernachtung, Verpflegung?
Wir übernachten in Gemeinschaftsunterkünften
wie Pfarrheimen, auch ab und zu in Betten, z.B.
im Kloster Himmerod. Wir verpflegen uns
tagsüber selbst (Gemeinschaftseinkauf) und
essen abends im Restaurant. Wer auf der
Luftmatratze schlecht schläft, kann auch privat
übernachten, muss das aber selbst organisieren
und bezahlen.


Nicht aus Köln?
Unsere Wallfahrer und Wallfahrerinnen kommen
von überall her: Bayern, Westfalen, Düsseldorf,
Trier


Nicht katholisch?
Mitgehen darf jeder und jede, ganz gleich ob
katholisch, evangelisch oder ungetauft. Wir
erwarten nur Respekt vor unserem geistlichen
Programm: Morgen- und Abendgebet oder
Messfeier. Zweimal am Tag kurzer Impuls mit
anschließendem Schweigen

 

Knapp bei Kasse?
„Mitgehen darf jeder“ gilt auch, wenn das Geld
knapp ist. Formloser Ermäßigungsantrag wird
diskret behandelt.


Dienste unterwegs
Da unsere Wallfahrt keine Pauschalreise ist,
müssen kleinere Dienste von den Pilgern und
Pilgerinnen übernommen werden. Dazu gehören:
Vorbereitung von Impulsen und Gebeten, Fotos,
Fegen der Unterkunft oder halbtägige
Übernahme des Fahrdienstes, Einkauf


Teilnehmerbegrenzung/ Bedingungen
Wegen der begrenzten Zahl an Schlafplätzen
können wir maximal 30 Anmeldungen für die
Fußwallfahrt entgegennehmen. Jeder und jede,
der Interesse hat, teile dies bitte per Email oder
telefonisch mit (Kontaktdaten siehe unten).
Voraussetzung für die Teilnahme ist ein
Impfnachweis bzw. ein max. 48 Stunden alter
negativer „Corona-Test“.


Anmeldung/Interessebekundung an:
Egbert Krüppel, Rückertstraße 9, 50935 Köln oder
brudermeister@trierwallfahrt.de oder
0175/4147891