Shalom-Musik.Koeln: Ein Tag mit jüdischer Musik

Zum aktuellen Jubiläumsjahr "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" findet an diesem Sonntag, 15.08., in der Kölner Innenstadt ein Musikfest der besonderen Art statt. Köln-Mitte ist mit zwei Konzertorten beteiligt! Weiterlesen...
Shalom-Musik Koeln
Shalom-Musik Koeln
Datum:
13. Aug. 2021
Von:
Florian Duczek

2021 feiern wir bundesweit 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland; ein Jubiläumsjahr, das seinen Ursprung in Köln hat. Musik von jüdischen Komponist*innen prägt die Musikgeschichte bis heute weltweit. SHALOM-MUSIK.KOELN schafft an einem Tag Begegnungen mit jüdischer Musikkultur an ausgesuchten Orten in Köln. 40 kurze Konzerte an 13 Spielorten bieten einen Eindruck von der Vielfalt jüdischer Musik und der Arbeit von jüdischen Komponist*innen – bei freiem Eintritt.


Das Programm von SHALOM-MUSIK.KOELN führt von Straßentheater mit traditioneller Klezmer-Musik über mittelalterliche jüdische Lobgesänge und Orgelmusik für die Synagoge, von der Operette bis zum Jazz, von der Klassik bis zum Schlager. Wir freuen uns auf Künstler*innen wie die Kölner Opernsängerin Dalia Schaechter, die Sporanistin Dana Marbach und der Counter-Tenor Doron Schleifer aus Israel, Adrian Schvarzstein aus Argentinien, Ivan Trenev aus Nord-Mazedonien, Corina Marti aus der Schweiz, Jalda Rebling aus Berlin, die Daffkes aus Leipzig und zahlreiche Künstler*innen aus Köln und Nordrhein-Westfalen.

Anregende Stunden wünscht Ihnen Ihr Kölner Forum für Kultur im Dialog e.V. mit seinen Partnern.

 

 

 

Katholisch in Köln-Mitte ist bei diesem Fest mit zwei Spielorten vertreten: an St. Agnes und an St. Aposteln finden insgesamt sechs kostenlose Konzerte statt! Die Anmeldung ist wie üblich über unseren Veranstaltungskalender möglich.

 

 

EINE ORGEL FÜR DIE SYNAGOGE 

Matthias Bartsch, Seelsorgebereichsmusiker an St. Agnes
Matthias Bartsch, Seelsorgebereichsmusiker an St. Agnes

Könnten Orgeln nicht auch Synagogen bereichern? Darüber gingen die Meinungen im 19. Jahrhundert weit auseinander. Jüdische Reformgemeinden ließen vielerorts in Deutschland Synagogal-Orgeln bauen. Komponisten wie Louis Lewandowsky oder Joseph Sulzer schrieben großartige Werke für diese Orgeln, aus denen Matthias Bartsch, Organist in St. Agnes, eine Auswahl interpretiert.

16.00, 17.30, 19.00 Uhr
ST. AGNES
Neusser Platz 18, 50670 Köln

LIEDER DES DANKES UND DES LOBES

Corina Marti (l.), Jalda Rebling (r.)
Corina Marti (l.), Jalda Rebling (r.)

Lieder des Dankes, die Piyyutim, sind seit dem 6. Jahrhundert bekannt. Die jüdische Frühe-Musik-Spezialistin Corina Marti, die an der renommierten Schola Cantorum Basiliensis unterrichtet, gestaltet gemeinsam mit dem Sänger Doron Schleifer aus Israel ein Programm mit früher jüdischer Synagogalmusik. Chasan Jalda Rebling singt gemeinsam mit allen Anwesenden Psalmen.

17.30, 18.30, 19.30 Uhr
ST. APOSTELN — AULA
Apostelnkloster 4, 50672 Köln